Warenkorb löschenSchließen
Ihr Warenkorb ist im Moment leer.
20% RABATT auf personalisierte Produkte
Gesamt
€0,00

Getreidefreies Hundefutter

12 Produkte
Sortieren nach:
Produkte pro Seite:

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Thema Getreidefreies Hundefutter

 

Getreidefreies Hundefutter - gute Verträglichkeit und Allergieprävention

Nicht nur wir Menschen, sondern auch unsere Vierbeiner können mit einer Unverträglichkeit auf Getreidebestandteile im Futter reagieren. Dis äußert sich im Regelfall durch Juckreiz, schuppige Haut und glanzloses Fell. Bei einer stärker ausgeprägten Getreideallergie kann Ihr Hund unter starken Durchfällen leide oder sich sogar nach der Fütterung erbrechen. In der natürlichen Ernährung des Wolfes, dem Vorfahren Ihres Hundes, kommt Getreide praktisch überhaupt nicht vor. Es ist daher nicht ungewöhnlich oder gar unnatürlich, dass viele Hunde unter einer Intoleranz gegen Gluten leiden und auf Getreidezusätze allergisch reagieren.

Hundefutter getreidefrei und mit Getreide: Was ist der Unterschied?

Früher war es üblich, pflanzliche Nährstoffe in Form von Flockenfutter unter das Nassfutter zu mischen. Doch dass das in Getreide enthaltene Gluten zu Durchfall und zu Allergien führt, ist seit einigen Jahren bekannt und wissenschaftlich erwiesen. Sie tun Ihrem Vierbeiner keinen Gefallen, wenn Sie weizen- und haferhaltige Produkte füttern und davon ausgehen, dass Ihr Tier diese Nährstoffe benötigt. Gerade Welpen und ältere Hunde leiden häufiger unter einer Unverträglichkeit, die von getreidehaltigem Trockenfutter ausgelöst wird. Der Unterschied zwischen getreidehaltigem und glutenfreiem Futter für Hunde beruht darauf, dass Letzteres hauptsächlich aus Fleisch und einem Zusatz an Gemüse sowie frischen Kräutern hergestellt ist. In der Hundeernährung haben die Kohlenhydrate aus Weizen und Co. keine Bedeutung, sodass Sie das Risiko einer Getreideallergie gar nicht eingehen müssen. Hunde vertragen die getreidefreie Kost deutlich besser, sodass es seltener zu Allergien und schweren Unverträglichkeiten kommt. Der Tierarzt empfiehlt bei Ausschlussdiäten in erster Linie ein Futtermittel, in dem kein Getreide enthalten ist.

Warum ist unser getreidefreies Hundefutter genau das Richtige für Ihren Hund?

Sie wollen Ihrem Hund die richtige Menge Kohlenhydrate füttern und legen Wert darauf, dass das Trockenfutter zum Großteil aus Fleisch besteht? Dann entscheiden Sie sich mit unseren sorgfältig ausgewählten Produkten genau richtig. Sie werden erstaunt sein, wenn Sie erfahren, dass selbst im konventionellen Nassfutter Spuren von Hafer, Weizen und Co. enthalten sind. Allergische Reaktionen und Durchfall sind ein häufiges Problem aller Vierbeiner, die mit getreidehaltiger Kost ernährt werden. Oftmals tappt auch der Tierarzt im Dunkeln, da er keinen gesundheitlichen Anlass für die Verdauungsbeschwerden findet. Es ist ganz einfach. Viele Hunde können Gluten nicht verdauen und reagieren sensibel auf Futtersorten, die getreidehaltig sind. Eine gesunde Ernährung ist für Ihren vierbeinigen Begleiter ebenso wichtig wie für Sie. Ob Welpen oder ältere Hunde: Die Nachfragen des Wolfes brauchen hauptsächlich Fleisch. Diesen Bestandteil im Nass- und Trockenfutter können alle Vierbeiner gut verdauen und bestens vertragen. Bei uns finden Sie hochwertige Hundefuttersorten, die frei von Getreiden und den darin enthaltenen Klebeeiweißen sind. Sehr sensible Hunde sollten Sie mit Monoprotein ernähren und daher ein Futter wählen, das nur eine Fleischsorte und keine Kombination enthält.

Entscheidung: Welche Arten von getreidefreiem Hundefutter gibt es und welches ist das richtige für Sie - beziehungsweise für Ihren Hund?

Eine Getreideallergie lässt sich ganz einfach vermeiden. Denn glutenfreies Hundefutter gibt es in vielen Ausführungen. Sie können sich für Nass- und Trockenfutter ohne Getreide entscheiden und Ihren Welpen, normal aktiven Hunden und Senioren getreidefreie Nahrung füttern. Wichtig ist, dass Sie sich für einen hohen Fleischanteil entscheiden. Die Menge Kohlenhydrate, die Ihre Hunde benötigen, werden sowohl über die tierischen Bestandteile, wie auch über die pflanzlichen Inhaltsstoffe in Form von Obst, Gemüse und Kräutern zugeführt. Es ist daher ganz einfach, ein getreidefreies Futtermittel zu wähle und sich für hochwertige Qualität und Nährstoffe nach Maß zu entscheiden. Sie wollen bei jeder Fütterung ein gutes Gewissen haben und sich sicher sein, dass Sie Ihren Vierbeiner entsprechend seiner Bedürfnisse gesund und ausgewogen ernähren? Dazu benötigen Sie kein Getreide, das Hunde sowieso nicht verdauen können und das in vielen Fällen Allergien auslöst. Natürlich soll das Futtermittel auch schmecken. Wählen Sie daher die Fleischsorte die Ihr Hund bevorzugt. Sowohl in Dosen, wie auch in trockener Form gibt es gut verträgliche und sehr nährstoffreiche Sorten, zwischen denen Sie ganz ohne Getreide wählen können.

Ist getreidefreies Trockenfutter für jeden Hund ein MUSS?

Fakt ist: Die getreidelose Kost ist kein Muss. Doch sie ist für die meisten Hunde eine gute Entscheidung, da sie besser vertragen wird und allergischen Reaktionen sowie starken Durchfällen vorbeugt. Damit Ihr vierbeiniger Begleiter ausreichend Kohlenhydrate aufnimmt, eignen sich Reis oder Mais als verdaulicher pflanzlicher Zusatz. Bei Hunden, die auf konventionelle Ernährung sensibel reagieren und breiigen bis flüssigen Kot entwickeln, sollten Sie grundsätzlich auf getreidefreies Trocken- und Nassfutter setzen. In allen anderen Fällen empfiehlt sich ein Futtermittel, das frei von Gluten und damit von allergieauslösenden Bestandteilen ist. In Verbindung mit Monoprotein ernähren Sie futtersensible Hunde besonders gut und sich darauf verlassen, dass es weder zu einer Getreideallergie, noch zu einer anderen Unverträglichkeit kommt. Bei ungeklärten Durchfällen oder bei Hautproblemen, für die in der Tierarztpraxis kein Grund gefunden wird, hat sich die Futterumstellung auf getreidefreie Kost bestens bewährt. Ihr Vierbeiner erhält in diesem Fall ein Nass- und ein Trockenfutter, dessen Zutatenliste kurz und übersichtlich ist.